Der NABU NRW lädt herzlich zum nächsten NRW-Naturschutztag 2024 und der Auseinandersetzung mit den vielfältigen Formen von „Grün vor der Tür!“ ein. Seien Sie dabei!

Der NRW-Naturschutztag versteht sich als offene und unkomplizierte Informations- und Kontaktbörse für alle an der Thematik und am Aktiv-werden Interessierte und soll den Kontakt mit bereits Aktiven, Fachgruppen, Initiativen, Einrichtungen oder Verbänden erleichtern.

Der Teilnahmebetrag beträgt 5€ die vor Ort bar zu bezahlen sind.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie die Verpflegung vor Ort kaufen oder selbst mitbringen können.

 

Programm

10:00-12:30 Uhr Themenblock I – Garten und Balkon
Begrüßung Dr. Heide Naderer, NABU NRW
Input: Biodiversität und Naturkrise Anuschka Tecker, NABU NRW
Vortrag “Tiere pflanzen” Ulrike Aufderheide, Gartenexpertin und Buchautorin
Projekt “Insektenfreude“ Ortrun Heine, NABU-Naturschutzstation Niederrhein
Vortrag “Gönn dir Balkon!“ Sarah Bölke, NABU Regionalstelle Ruhrgebiet
13:15-15:15 Uhr Themenblock II – Gewerbe-Grün
Vortrag “Naturnahe Gewerbegebiete. Es geht auch anders – 50 % der Fläche für den Artenschutz“ Dr. Reinhard Witt, Freiberuflicher Biologe, Planer von naturnahem Grün
Best Practice Beispiele: „REWE West – Grün vor der Firmentür“ Ulla Koslowski-Demel, NABU Rhein-Erft und Martin Frenk, NABU Borken
NABU-Umfeldberatung: Mehr Natur im Gewerbegebiet! Dr. Heide Naderer, NABU NRW
15:15-17:00 Uhr Themenblock III – Öffentliches Grün
Input: Biologische Vielfalt im Siedlungsbereich Tobias Krause, Beauftragter für Biodiversität Landeshauptstadt Düsseldorf
Was macht Bayern? Umsetzung der Forderungen des Volksbegehrens am Beispiel Straßenbegleitgrün Dr. Nobert Schäffer, Vorsitzender LBV (digital)
Gesprächsrunde “Grün entlang der Straße!“ u.a. mit Oliver Krischer, Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr und Dr. Ralf Nolten (MdL), Sprecher für Umwelt und Naturschutz
ca. 17:00 Uhr Abschluss und Fazit

Anmeldung über den NABU NRW

Naturnahe Grünflächengestaltung ist ein Mehrwert für Mensch und Natur, allerdings für manche Kommune auch eine Herausforderung. Sophia Metz aus Haar zeigt am Dienstag, den 13.02.24, von 18 bis 20 Uhr, wie es funktioniert kann und stellt die naturnahen blühenden Grünflächen am Beispiel ihrer Gemeinde vor. Sie berichtet dabei aus über 25 Jahren (!) Erfahrung.

Speziell wird Sophia Metz auf das Anlegen und die Pflege von Magerrasen eingehen. Außerdem erklärt sie das „Haarer Modell“: Nach dem Erfolg des ersten Natur-Schau-Gartens am Wertstoffhof hat Haar einen Biotopverbund aus über 40 Flächen verteilt über die gesamte Gemeinde etabliert.

 

Reinhard Witt, Vereinsgründer vom Naturgarten e. V. und Autor vieler wichtiger Naturgarten-Bücher, hinterfragt am Donnerstag, den 22.02.2024, 18 bis 20 Uhr, was als insektenfreundlich verkauft wird.

Vor dem Hintergrund von Artensterben und Biodiversität-Initiativen sind „insektenfreundliche Pflanzen“ in vieler Munde. Es gibt sie in jedem Gartencenter, der Gartenbauverein sät entsprechendes Saatgut aus und verteilt es genauso wie die Imker. Insekten- und Naturgarten-Expertinnen und Experten fragen sich leider häufig: Für welche Insekten soll das freundlich sein? Geht es nur darum, Geld damit zu verdienen oder das Gewissen mit einem Placebo zu beruhigen?

Diplom-Biologe und „Naturgarten-Papst“ Reinhard Witt informiert deshalb an diesem Abend über echte insektenfreundliche Pflanzen, die allen Tierarten nutzen. So ist am Ende vielen Insekten statt nur der Honigbiene und vor allem auch uns selbst geholfen.

Markus Schmidt von der Stiftung für Mensch und Umwelt hat für das Projekt „Treffpunkt Vielfalt – Naturnahe Gestaltung und Pflege von Freiflächen in Wohnquartieren“ eine Online-Lernplattform mit aufgebaut und mit Leben gefüllt. Am Donnerstag, den 29.02.2024, von 18 bis 20 Uhr, berichtet er aus der Praxis über Pflege naturnaher Flächen.

Es beginnt allgemein: Welche Grundsätze sind zu beachten? Aber dann geht es auch schnell in die Tiefe: Er berichtet zum Beispiel darüber was bei der Erst-, der Entwicklungs- und Erhaltungspflege zu beachten ist. Welchen Pflegebedarf gibt es das Jahr hindurch? Welche Unterschiede sind dabei zu den bekannten Grünflächen zu berücksichtigen? Was macht man mit dem Laub im Herbst? Das ist also endlich einmal die Möglichkeit, richtig in die Materie einzudringen.

 

Unser Partner-Projekt bietet auf seiner Website verschiedene Veranstaltungen rund um die Themen biologische Vielfalt und naturnahes Gärtnern mit heimischen Wildpflanzen. Wissen, Tipps und Austausch stehen im Vordergrund: Wie kann der eigene Garten insektenfreundlicher gestaltet werden, wie das Wohnquartier? Wie können wir Lebensräume für heimische Tiere auf unseren Grünflächen schaffen und damit die Biodiversität fördern?

Je nach Aktion finden diese an unterschiedlichen Orten draußen statt oder online, um eine einfache Teilnahme bundesweit zu ermöglichen.

Zu Terminen auf der Website von „Tausende Gärten – Tausende Arten“